Drei Frauen

22. November 2014. Gestern, Freitag abend sind im Schauspielhaus Bochum die Bochumer Theaterpreise 2014 in drei Kategorien verliehen worden.

In der Kategorie "Arrivierte" gewann der Pressemitteilung des Schauspielhauses zufolge die Schauspielerin Jana Schulz den mit (vom Freundeskreis des Theater gestifteten) 3000 Euro dotierten Preis. Schulz, die 1977 in Bielefeld geboren wurde und von 1999 bis 2003 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg studierte, ist nicht Mitglied im Ensemble des Bochumer Schauspielhauses, ist aber regelmäßiger Gast in den Inszenierungen von Bochums Hausregisseur Roger Vontobel, mit dem sie eine enge Arbeitsbeziehung verbindet. Nominiert in der Kategorie "Arrivierte" waren neben Jana Schulz der Schauspieler Felix Rech und der Musiker Torsten Kindermann.

Den Preis in der Kategorie "Nachwuchs" erhielt Friederike Becht, die seit Beginn der Intendanz von Anselm Weber Ensemblemitglied des Schauspielhauses Bochum ist. 1986 in Winden/Rheinland-Pfalz geboren, studierte Becht von 2004 bis 2008 an der Universität der Künste in Berlin. Neben ihr in der Kategorie "Nachwuchs" nominiert waren ihre Ensemblekollegen Torsten Flassig und Matthias Kelle.

Drittens erhielt Hannelore Hoger, die von 1972 bis 1977 zum Bochumer Ensemble gehörte, den mit (von der Mittelstandsvereinigung Kemnader Kreis gestifteten) 3000 Euro dotierten Bernhard-Minetti-Preis 2014.

(Schauspielhaus Bochum / sd)

 
Kommentar schreiben