Wegweisend für das deutsche Theater

4. November 2018. Gestern abend wurde im Theater Regensburg der Theaterpreis Der Faust vergeben. In der Kategorie Theaterpreis "Beste*r Darsteller*in" erhielt die Schauspielerin Barbara Nüsse den Preis. Der Regisseur Thorleifur Örn Arnarsson wurde in der Kategorie "Beste Regie" ausgezeichnet. Den Faust-Preis für sein Lebenswerk erhielt der Komponist Aribert Reimann. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr auch ein Perspektivpreis vergeben. Ausgezeichnet wurde die Aktion 40.000 Theatermitarbeiter*innen treffen ihre Abgeordneten.

 

Die Preisträger*innen Preis in acht Kategorien:

Regie Schauspiel
Thorleifur Örn Arnarsson für Die Edda
Staatsschauspiel Hannover

Darsteller*in Schauspiel
Barbara Nüsse für ihre Rolle als Prospero in Der Sturm
Thalia Theater Hamburg

Regie Musiktheater
Tobias Kratzer für Götterdämmerung
Badisches Staatstheater Karlsruhe

Sängerdarsteller*in Musiktheater
Matthias Klink als Gustav von Aschenbach in "Tod in Venedig",
Oper Stuttgart/Stuttgarter Ballett

Choreografie
Sharon Eyal für "Soul Chain"
Staatstheater Mainz

Darsteller*in Tanz
Ramon A. John als Wanderer in "Eine Winterreise"
Hessisches Staatsballett

Regie Kinder- und Jugendtheater
Martina van Boxen für "Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus"
Junges Schauspielhaus Bochum

Bühne/Kostüm
Jana Findeklee / Joki Tewes, Kostüme für Wilhelm Tell
Schauspiel Köln, Koproduktion mit dem Theater Basel

 

Vergabeverfahren und Jurys

Grundlage für die Vergabe des Preises sind Informationen des Deutschen Bühnenvereins zufolge Vorschläge der Theater. Ein Theater darf jedoch keine eigene Produktion vorschlagen. Eine Jury aus künstlerischen Berichterstattern und dem Ausschuss für Künstlerische Fragen des Deutschen Bühnenvereins nominiert aus den eingehenden Vorschlägen für jede der einzelnen Kategorien drei Künstler. Über diese Vorschläge stimmte in diesem Jahr erstmals eine fünfköpfige Jury ab, die aus Mitgliedern der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste besteht. In der Jury waren Jürgen Flügge, Regina Guhl, Peter Michalzik, Barbara Mundel und Sylvana Seddig.

Über den Perspektiv-Preis entschied eine eigens dafür eingesetzte Jury. Ihr gehören eine Vertreterin des ausrichtenden Bundeslandes, Kathrin Mädler (Intendantin Landestheater Schwaben), des Künstlerischen Ausschusses des Deutschen Bühnenvereins, Nicola May (Intendantin Theater Baden-Baden), der Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder Markus Hilgert und Bühnenvereins-Präsident Ulrich Khuon an.

Der Theaterpreis Der Faust wurde in diesem Jahr zum dreizehnten Mal vergeben. In der Selbstdarstellung des Deutschen Bühnenvereins heißt es dazu: "Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeit wegweisend für das deutsche Theater ist. 'Der Faust' ist ein nationaler, undotierter Theaterpreis, der auf die Leistungskraft und künstlerische Ausstrahlung der Theater aufmerksam macht und diese würdigt. Er wird in Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder, der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und einem jährlich wechselnden Bundesland vergeben."

Hier die Liste aller diesjährigen Nominierten.

(Deutscher Bühnenverein / sle)

 

 
Kommentar schreiben