Albert Camus und Christian Klar

17. Juni 2019. Alicia Geugelin hat den 12. Start Off Wettbewerb für Nachwuchs-Regisseur*innen gewonnen – mit ihrem Konzept zur Inszenierung "Die Gerechten", die am 27. Februar 2020 am Hamburger Lichthof Theater Premiere feiern wird. Der Start Off Wettbewerb ist mit 20.000 Euro dotiert, die in die Realisierung des Gewinn-Konzepts fließen.

Mit vier Darsteller*innen will Alicia Geugelin in einem dokufiktionalen Musikschauspiel der Frage nachgehen, was den Freiheitskämpfer vom Terroristen unterscheidet, wann töten erlaubt ist und wie Überzeugungen entstehen, die Menschen zu Mördern werden lassen. So heißt es in der Pressemitteilung des Lichthof Theaters zum Start Off Wettbewerb. Dafür treffe Geugelin mit ihrem Team den RAF-Terroristen Christian Klar, der in den 60er Jahren Klavierschüler ihres Großvaters war. Interviews mit Klar sollen mit Albert Camus' "Die Gerechten" für die Bühne verschränkt werden. "Die Handlung wird durch Musikstücke (musikalische Leitung: Samuel Penderbayne) ergänzt, kontrastiert, in Frage gestellt oder verstärkt."

Nachwuchspreis für Regie und Dramaturgie

Alicia Geugelin absolvierte ein Dirigier- und Klavierstudium in Mannheim, studierte Politikwissenschaft in Heidelberg und schloss 2018 ihr Musiktheaterregie-Studium an der Theaterakademie Hamburg ab. Mit ihrer Inszenierung "Ich. Wir. Don Giovanni" nahm sie am Körber Festival Junge Regie 2018 teil. Sie ist Preisträgerin des Warnke-Förderpreises 2017, Stipendiatin des Förderprogramms "stART.up" der Claussen-Simon-Stiftung sowie Stipendiatin der Akademie Musiktheater heute.

Der Start Off Wettbewerb richtet sich an Regie- und Dramaturgieabsolvent*innen der Theaterakademie Hamburg (Schauspiel- und Musiktheater) sowie an Regieassistent*innen der großen Hamburger Theater, die bereits eigene Produktionen verwirklicht haben. Der Wettbewerb wurde vom Lichthof Theater in Kooperation mit der Theaterakademie Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung ins Leben gerufen. Gefördert wird er von der Mara und Holger Cassens-Stiftung und der Lichthof Stiftung sowie von der Rusch Stiftung für ein Gastspiel in Berlin.

Die Jury setzte sich in diesem Jahr aus Christina Bellingen (Thalia Theater Hamburg), Ilka von Bodungen (Hamburgische Kulturstiftung), Laura Jakschas (Theaterakademie Hamburg), Bastian Lomsché (Deutschtes Schauspielhaus Hamburg) und Matthias Schulze-Kraft (LICHTHOF Theater) zusammen.

Preisträger*innen der letzten Jahre waren Alek Niemiro, Moritz Beichl und Clara Weyde.

(Lichthof Theater / sd)

 
Kommentar schreiben