Frucht kontinuierlicher Arbeit

25. Juli 2019. Der Dortmunder Dramaturg Dirk Baumann erhält das Marie-Zimmermann-Stipendium für Dramaturgie 2019. Das gab die Stuttgarter Akademie Schloss Solitude als Trägerinstitution des Stipendiums schon am 16. Juli per Pressemitteilung bekannt.

DirkBaumann 280 NadineStenzel xDirk Baumann © Nadine StenzelDirk Baumann, Jahrgang 1984, arbeitet seit 2012 am Schauspiel Dortmund und setzt dort laut Akademie seine Schwerpunkte auf die Kooperation mit Akteur*innen der Freien Szene, auf transdisziplinäre künstlerische Ansätze sowie Strategien der Vermittlung und der kulturellen Bildung.

Einstimmig entschied sich die Jury nach Gesprächen mit fünf zuvor aus 27 Bewerber*innen ausgewählten Kandidat*innen für Dirk Baumann: "Als einen offenen analogen wie digitalen Spiel- und Erzählraum, als einen Ort für Künstler*innen verschiedener Disziplinen und für ein selbstständiges Publikum beschreibt Dirk Baumann das Theater", heißt es in der Begründung, in der insbesondere das für 2020 geplante Festival "Inbetween – Theater zwischen Vorstellung und Ausstellung" hervorgehoben wird, das Dirk Baumann vorbereitet: "Damit geht er einen Schritt weiter in dem Versuch, das Stadttheater transdisziplinär zu erweitern, ohne die Charakteristika der eigenen Institution – Guckkastenbühne und Studio – aufzugeben."

Mitglieder der Jury waren der Initiator des Marie-Zimmermann-Stipendiums, Friedrich Schirmer (Intendant der Württembergischen Landesbühne Esslingen), sowie Martina Grohmann (Co-Intendantin des Theater Rampe, Stuttgart), Jürgen Popig (Leitender Schauspieldramaturg am Theater und Orchester Heidelberg) und Elke aus dem Moore (Direktorin der Akademie Schloss Solitude).

Ausgelobt für "besonders talentierte Dramaturg*innen aus dem deutschsprachigen Raum", ist das Marie-Zimmermann-Stipendium für Dramaturgie mit 5.000 Euro dotiert und verbunden mit einem zweimonatigen Aufenthalt in der Akademie Schloss Solitude. Initiiert hatte Friedrich Schirmer, damals Intendant des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg, das Stipendium 2008 im Andenken an seine Frau, die 2007 verstorbene Dramaturgin und Festivalmacherin Marie Zimmermann. Finanziert wird das Stipendium in diesem Jahr erstmalig vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

(Akademie Schloss Solitude / eph)

Kommentar schreiben