Mit internationaler Erfahrung

Cottbus, 19. September 2019. Die Dramaturgin Ruth Heynen wird mit der Spielzeit 2020/21 neue Schauspieldirektorin am Staatstheater Cottbus. Das gab das Theater am Nachmittag in einer Pressemitteilung bekannt. Der bis 2020 gültige Dreijahresvertrag des Schauspieldirektors Jo Fabian wird vom designierten Intendanten Stephan Märki nicht verlängert. Die Entscheidung war bereits in der Früh von der Lausitzer Rundschau öffentlich gemacht worden. Die Personalentscheidung sei Teil einer Neuausrichtung des Staatstheaters, heißt es.

Ruth Heynen 280 privat uRuth Heynen © privatRuth Heynen, Jahrgang 1963, studierte nach dem Besuch der Schauspielschule des Piccolo Teatro di Milano in Mailand Deutsche Literatur- und Sprachwissenschaft sowie Romanistik in Düsseldorf. Nach ihrer Promotion arbeitete sie unter anderem als Theaterkritikerin, Dozentin, Dramaturgin, Direktorin der "Union des Théâtre l'Europe (et de la Méditerranée)" und als Chefdramaturgin am Théâtre National in Luxemburg, 

Jo Fabian ist seit der Spielzeit 2017/2018 Schauspieldirektor in Cottbus. Der ausgebildete Schauspieler und Regisseur wurde für seine hier erarbeitete Inszenierung des Tschechow-Klassikers "Onkel Wanja" für den Faust-Theaterpreis 2018 nominiert. Im Laufe seiner Karriere war Jo Fabian mit zwei Inszenierungen aus dem Berliner Theater unterm Dach zum Berliner Theatertreffen eingeladen: "Whisky & Flags" (1993) und "Keine Gnade" (1995).

Interimslösung bis 2020

Nach einer tiefen Personalkrise, in der sich Orchester und Generalmusikdirektor Evan Christ entzweiten und in der Folge auch Generalintendant Martin Schüler zurücktrat, wird das Cottbusser Vierspartenhaus interimistisch vom Geschäftsführenden Direktor René Serge Mund geleitet. Stephan Märki wurde im April 2019 als neuer Intendant vorgestellt. Nach Leitungsposten am Hans Otto Theater Potsdam (1993 bis 2000) und am Deutschen Nationaltheater in Weimar (2000 bis 2011) führte er als Intendant nach 2011 das Berner Symphonieorchester und das Staatstheater zu einem Vierspartenhaus zusammen. 2018 schied Märki vorzeitig aus der Leitung des Konzert Theaters Bern aus.

(chr / sik)

 
Kommentar schreiben