224 Rollen

Stuttgart, 30. Mai 2020. Der Schauspieler Wolfgang Höper ist am 25. Mai 2020 im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben, wie die Stuttgarter Zeitung (hinter Paywall) mitteilt. Er war mit kurzer Unterbrechung seit 1966 im Ensemble des Staatstheaters Stuttgart.

Höper, geboren 1933 in Braunschweig, studierte Schauspiel an der Staatliche Hochschule für Musik und Theater in Hannover und erhielt sein erstes Engagement 1956 am Stadttheater Hildesheim. 1958 wechselte er ans Nationaltheater Mannheim, das er 1964 verließ, um für zwei Jahre am Staatstheater Wiesbaden zu spielen. Ab 1966 spielte er, mit Ausnahme eines Düsseldorfer Intermezzos in de Spielzeit 1972/1973, im Ensemble des Württembergischen Staatstheaters Stuttgart.

224 Rollen verkörperte Höper in seinem Schauspielerleben, schreibt die Stuttgarter Zeitung. In Stuttgart feierte er u.a. mit Soloabenden wie in Samuel Becketts "Das letzte Band" und in Patrick Süskinds "Der Kontrabass" Erfolge.

1976 wurde Höper zum Staatsschauspieler ernannt, 1998 zum Ehrenmitglied der Staatstheaters Stuttgart. Ab1976 war er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. In den 1970er und 1980er Jahren spielte er in zahlreichen deutschen Fernsehproduktionen und "Tatort"-Krimis mit.

(stuttgarter-zeitung.de / wikipedia.org / chr)

 
Kommentar schreiben