Mit Humor

7. Juni 2021. Die Inszenierungen "Messy History Lessons" von Caroline Kapp und "R-Faktor. Das Unfassbare" von Ayşe Güvendiren haben die Preise des Körber Studio Junge Regie 2020 / 2021 gewonnen. Das teilt das Thalia Theater Hamburg mit, wo das Festival traditionell stattfindet. Die Regisseurinnen beider Arbeiten studieren an der Otto Falckenberg Schule München. "Messy History Lessons" wurde für den Jahrgang 2020 prämiert. Das Festival war letztes Jahr wegen der Pandemie abgesagt worden. "R-Faktor. Das Unfassbare" wurde für den Jahrgang 2021 ausgezeichnet.

Die Jury für den Jahrgang 2020 bestand aus Susanne Meister (Dramaturgin, Thalia Theater Hamburg), Tina Lanik (Regisseurin) und Matthias Schulze-Kraft (künstlerischer Leiter, Lichthof Theater Hamburg). In ihrer Begründung heißt es: "Witzig, klug und leichtfüßig schreiben Regisseurin Caroline Kapp und Ensemble die "neat history" des Kunstbetriebs um und chaotisieren den ordentlichen Kanon durch das Sichtbarmachen weiblicher Künstlerinnen und ihrer Werke."

MessyHistoryLessons 600 Laura Kansy"Messy History Lessons" von Caroline Kapp © Laura Kansy

Die Jury für den Jahrgang 2021 bestand aus Christian Holtzhauer (Intendant Schauspiel, Nationaltheater Mannheim), Dorothea Marcus (Kulturjournalistin und Theaterkritikerin), Tina Pfurr (Künstlerische Leitung, Ballhaus Ost, Berlin) und begründete ihre Entscheidung für "R-Faktor. Das Unfassbare" folgendermaßen: "In "R-Faktor" gelingt das Kunststück einer Lehrstunde über Rassismus, präzise, verstörend, erhellend. Einem verbittert diskutierten Thema wird hier mit Humor begegnet – und echte Einfühlung ermöglicht."

R Faktor 600 NicoleMariannaWytyczak"R-Faktor" von Ayşe Güvendiren © Nicole Marianna Wytyczak

Die Körber-Stiftung, die das Festival Körber Studio Junge Regie jährlich ausrichtet, unterstützt die Gewinnerinnen bei einer neuen Regiearbeit an einem Stadt- oder Staatstheater bzw. alternativ in der Freien Szene durch einen Produktionskostenzuschuss in Höhe von je 10.000 Euro. Um den Nominierten der digitalen Festivalausgabe des Körber Studio Junge Regie 20 / 21 eine Auftrittschance auf einer Theaterbühne zu geben, hat die Körber-Stiftung außerdem den Körber Studio Gastspielfonds eingerichtet. Theater innerhalb Deutschlands können sich bei der Körber-Stiftung um einen Zuschuss bewerben, wenn sie in der Spielzeit 2021 / 22 ein Gastspiel von einer der 23 Festivalproduktionen des diesjährigen Körber Studio Junge Regie an ihren Häusern zeigen möchten.

Insgesamt 23 Nachwuchsregisseurinnen und Regisseure, sowie Regiekollektive aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stellten in der online stattfindenden Doppel-Edition ihre Inszenierungen vor und standen für den Nachwuchspreis zur Auswahl.

(Thalia Theater / Körber-Stiftung / sd)

 
Kommentar schreiben