Acht Mal ästhetischer Wagemut

Düsseldorf, 26. März 2010. Acht Inszenierungen sind zum NRW Theatertreffen 2010 eingeladen, das dieses Jahr vom 3. bis 6. Juni am Düsseldorfer Schauspielhaus stattfindet. Nur eine Überschneidung gibt es mit dem Berliner Theatertreffen 2010: "Die Schmutzigen, die Hässlichen und die Gemeinen" von Ettore Scola und Ruggero Maccari in der Regie der Kölner Intendantin Karin Beier gastiert hier wie dort.

Eingeladen sind:

Clavigo von Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Dariusch Yazdkhasti (Theater Bielefeld)

Zwei Welten von Ingrid Müller-Münch, Regie: Frank Heuel (Schauspiel Bonn)

Aufzeichnungen aus einer Doppelhaushälfte von Anna Behringer, Regie: Thirza Bruncken (Theater Dortmund)

Peer Gynt von Henrik Ibsen, Regie: Roger Vontobel (Schauspiel Essen)

Die Schmutzigen, die Hässlichen und die Gemeinen von Ettore Scola und Ruggero Maccari, Regie: Karin Beier (Schauspiel Köln)

Perikizi von Emine Sevgi Özdamar, Regie: Ulrich Greb (Schlosstheater Moers)

Die Verwirrungen des Zöglings Törleß von Robert Musil, Regie: Marc Lunghuß (Rheinisches Landestheater Neuss)

Beute von Joe Orton, Regie: Herbert Fritsch (Theater Oberhausen).

Für die Auswahl der acht herausragenden Inszenierungen der vergangenen Spielzeit an Theatern in Nordrhein-Westfalen wurde dieses Jahr erstmals eine Jury berufen: Ihr gehörten Jens Hillje (Dramaturg), Wolfgang Hoffmann (Jurist und langjähriger Theaterreferent des Landes NRW), Martin Krumbholz (Theaterkritiker) und Ana Zirner (Regiestudentin an der Folkwang Hochschule Essen) an. Außerdem verfügte die Künstlerische Leitung des Düsseldorfer Schauspielhauses über eine Stimme.

Die Juroren sichteten alle 30 von den Theatern vorgeschlagenen Inszenierungen in 16 Städten. Hauptaugenmerk wurde auf "ästhetischen Wagemut und ungewöhnliche künstlerische Setzungen" gelegt, wie es in der Pressemitteilung heißt.

(Schauspielhaus Düsseldorf/chr)

 

 

 
Kommentar schreiben