Theater und Netz, Vol. 2

Berlin, 6. Januar 2014. In Berlin findet am 3. und 4. Mai 2014 die zweite Ausgabe der Konferenz "Theater und Netz" statt, die nachtkritik.de und die Heinrich-Böll-Stiftung gemeinsam veranstalten.

Die Pilotausgabe der Konferenz ging 2013 mit der These an den Start, dass die digitalen Medien nicht nur neue Kulturtechniken ausbilden, sondern auch die bestehenden verändern. Untersucht wurde, in welcher Weise die alte Kulturform Theater durch die Netzkultur 2.0 einem Wandel unterworfen wird.

In der zweiten Auflage der Konferenz fragen wir nun nach dem Künstlerbild des digitalen Zeitalters. Wir wollen wissen: Wie wirkt sich die Netzkultur auf Praxis und Produktionsbedingungen des künstlerischen Schaffens am Theater aus? Die Fragen der Panels werden in einem Mix aus Theorie und konkreten Fallbeispielen der letzten Monate entwickelt. In Open Spaces sind Künstler und Kulturbeobachter eingeladen, eigene Arbeiten vorzustellen und sich über ihre Theatertheorie und -praxis auszutauschen.

Ein Kernstück der Konferenz werden wieder die in der Erstausgabe bereits stark nachgefragten Workshops sein. Neben Basisworkshops zu Fragen des Marketings in Social Media wie Facebook und Twitter wird es diesmal auch spezifische Angebote geben: Urheberrechtsfragen in digitalen Medien werden juristisch beleuchtet, mobile Technologien wie QR-Codes und Mobile Payment vorgestellt, Mechanismen der digitalen Mundpropaganda diskutiert.

Die Konferenzseite mit näheren Informationen wird im Februar online gehen.

(sle)

 
Kommentar schreiben