meldung

Nominierungen für den Heidelberger Stückemarkt 2024

29. Februar 2024.Fünf Dramatiker:innen und ein Kollektiv treten in diesem Jahr beim 41. Heidelberger Stückemarkt im Wettbewerb um den mit 10.000 Euro dotierten Autor:innenpreis an. Das gab das Theater Heidelberg heute im Rahmen einer Online-Pressekonferenz bekannt. Das Theater Heidelberg richtet seit 1984 mit dem Stückemarkt, der in diesem Jahr vom 26. April bis 5. Mai stattfindet, eine der wichtigsten Plattformen für Gegenwartsdramatik aus.

Die nominierten Autor*innen

Aus hundert Einsendungen wurden für den Autor:innenpreis fünf Dramatiker*innen und ein Kollektiv nominiert: Anaïs Clerc, Arad Dabiri, Julie Guigonis, Lars Werner, Leonie Ziem und die Frankfurter Hauptschule. Die sechs Stücke werden in szenischen Lesungen präsentiert. Anschließend entscheidet eine Jury über die Vergabe des Preises. In diesem Jahr gehören der Jury – neben dem Heidelberger Chefdramaturgen Jürgen Popig – Emre Akal, Bernadette Sonnenbichler, Cornelia Fiedler und Elvin İlhan an.

Weitere Preise und Sektionen

Neben dem Autor:innenpreis sind auch in diesem Jahr weitere Wettbewerbe ausgeschrieben: der Jugendstückepreis und der Nachspielpreis, der seit 2011 vergeben wird, um eine nachhaltigere Förderung neuer Dramatik anzustoßen. Die Sektion "Netzmarkt", im Pandemiejahr 2021 dazugekommen, wird nicht weiter fortgesetzt. Es gibt jedoch hybride Produktionen (mit digitalen Elementen) in regulären Gastspielprogramm.

Im Rahmen des diesjährigen Gastland-Schwerpunkts Georgien, kuratiert von dem Dramatiker, Regisseur und Komponisten Davit Khorbaladze, wird außerdem der Internationale Autor:innenpreis vergeben. Der Heidelberger Stückemarkt präsentiert außerdem herausragende Uraufführungen aus dem deutschsprachigen Raum.

nachtkritik.de wird den Stückemarkt wie stets mit einem Online-Festivalmagazin kritisch begleiten. Bereits jetzt sind hier erste Beiträge zu thematischen Schwerpunkten, dem Gastland sowie Infos zu den eingeladenen Autor:innen und Teilnehmer*innen der anderen Wettbewerbe und das Festivalprogramm zu finden. 

(Theater Heidelberg / sle) 

mehr meldungen

Kommentar schreiben