alt

Frisches Blut

Mülheim, 10. März 2011. Die Auswahl für den Wettbewerb um den Mülheimer Dramatikerpreis 2011 steht fest. Folgende Autoren und Stücke wurden nominiert:


Nurkan Erpulat, Jens Hillje:
Verrücktes Blut
Ballhaus Naunynstraße Berlin / Ruhrtriennale (Regie: Nurkan Erpulat, UA)

Lutz Hübner
Die Firma dankt
Staatsschauspiel Dresden (Regie: Susanne Lietzow, UA)

Elfriede Jelinek
Winterreise
Münchner Kammerspiele (Regie: Johan Simons, UA)

Fritz Kater
we are blood
Schauspiel Leipzig (Regie: Sascha Hawemann)

Oliver Kluck
Warteraum Zukunft
Nationaltheater Weimar (Regie: Daniela Kranz)
(Nachtkritik zur Uraufführung bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen, Regie: Alice Buddeberg)

Kevin Rittberger
Kassandra oder die Welt als Ende der Vorstellung
Schauspielhaus Wien (Regie: Felicitas Brucker, UA)

Felicia Zeller
Gespräche mit Astronauten
Nationaltheater Mannheim (Regie: Burkhard C. Kosminski, UA)

Die Jury besteht aus Till Briegleb (Süddeutsche Zeitung), Barbara Burckhardt (Theater heute), Christine Dössel (Süddeutsche Zeitung), Wolfgang Kralicek (Falter) und Peter Michalzik (Frankfurter Rundschau). Mit Erpulat/Hillje, Kluck und Rittberger hat sie sich für drei neue Namen entschieden, mit der 15. Einladung an Elfriede Jelinek für Kontinuität. Ebenfalls bemerkenswert: Anders als in den vergangenen Jahren handelt es sich bei zwei der eingeladenen Inszenierungen nicht um die Uraufführung, sondern eine Nachinszenierung des Stückes (Kluck und Kater).  

Um den Mülheimer KinderStückePreis 2011 konkurrieren diese Autoren und Stücke:

Rudolf Herfurtner
Das Geschenk des weißen Pferdchens
Schauburg München

Jörg Isermeyer
Ohne Moos nix los
GRIPS Theater, Berlin

Michael Müller
Über die Grenze ist es nur ein Schritt
Junges Schauspielhaus Hamburg

Yoko Tawada
Mein kleiner Zeh war ein Wort
Theaterwerkstatt Pilkentafel, Flensburg

Ingeborg von Zadow
Über Lang oder Kurz
Theater Junge Generation, Dresden

Dem Auswahlgremium gehörten Thomas Irmer, Werner Mink und Nina Peters an.

(www.stuecke.de / geka)

Kommentar schreiben